Bauen im Bestand

Das Bauen im Bestand spielt eine immer größere Rolle und nimmt durch die demografische Entwicklung signifikant zu. Um den Charme historischer Gebäude zu erhalten, jedoch gleichzeitig den Anforderungen an moderne Bauten gerecht zu werden, bedarf es langjähriger Erfahrung und umfangreichem Wissen über alte Bauweisen und alte Normen. Im Einzelfall, insbesondere bei fehlenden Bestandsunterlagen, stehen uns vielfältige Möglichkeiten der Materialuntersuchungen und zerstörungsfreie Prüfmethoden zur Verfügung. Dies eröffnet die Möglichkeit ein Maximum an rechnerischer Tragfähigkeit aus der Bestandskonstruktion herauszuholen. Dadurch werden nicht selten erhebliche Ertüchtigungskosten eingespart. In besonderen Fällen sind Werkstoffproben aus dem Bauwerk behutsam zu entnehmen und zu analysieren, um daraus die Festigkeit abzuleiten. Das Bauen im Bestand stellt eine besondere Herausforderung an das Planungsteam dar. Ziel ist es, möglichst viel der vorhandenen Tragstruktur zu erhalten und die Eingriffe in das Tragsystem auf ein Minimum zu reduzieren. Im Bereich Bauen im Bestand greift unser Team auf eine langjährige Erfahrung zurück und steht Ihnen gerne beratend zur Seite.
 
  • Bestandsuntersuchungen und Nachweise zum baulichen Brandschutz
  • Auswertung von Bestandsstatik und –plänen
  • Tragfähigkeitsprüfungen
  • Zerstörungsfreie Prüfmethoden
  • Bewehrungsortung mit modernem Digital-Profometer
  • Festigkeitsermittlungen von Beton und Bewehrung, im Bedarfsfall in Zusammenarbeit mit dem Materialprüfamt der Technischen Universität Kaiserslautern
  • Umfangreiches Bild- und Datenmaterial von historischen Bewehrung und Bauarten
  • Erstellung von Konzepten zur wirtschaftlichen Ertüchtigung bzw. Sanierung
  • Gutachten der Bestandsuntersuchungen